Gebäudeschadstoffe

Beim Rückbau oder Umbau von Gebäuden kommt es häufig zum Kontakt mit schadstoffhaltigen Baustoffen wie beispielsweise teerhaltigen Dachpappen mit krebserregenden Stoffen, lungengängigen Mineralfasern oder krebserzeugenden Asbestfasern. Dadurch ergeben sich Gefährdungen für die am Bau beteiligten Arbeitskräfte und die Nutzer der Räume.

In einigen Fällen kann die Verwendung von schadstoffhaltigen Baustoffen Umbau- und Renovierungsarbeiten erst erforderlich machen, wenn z.B. 
leichtflüchtige Stoffe in den verwendeten Baustoffen die Qualität der Raumluft und damit die Gesundheit der Nutzer beeinträchtigen.

In Zusammenhang mit der Thematik Gebäudeschadstoffe bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

  • Erfassung und Erkundung von Gebäudeschadstoffen im Bauaktenarchiv und vor Ort, auch mit technischer Erkundung (Kernbohrungen, Raumluftmessungen);
  • Gefährdungsabschätzung mit Erarbeitung von Handlungsempfehlung zum Umgang mit den standortspezifischen Schadstoffen;
  • Erarbeitung von Abbruch-, Rückbau- und Entsorgungskonzepten mit Verwertungsempfehlungen und Kostenermittlung;
  • Konzepte zum Arbeits- und Gesundheitsschutz;
  • Überwachung der Baumaßnahmen und der Einhaltung der Anforderungen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz.


Referenzen – Gebäudeschadstoffe